Valentinstag  
 

 
Valentinsgeschenke Valentins-E-Cards kostenlos SMS verschicken tolle Gewinnspiele Valentins-Gedichte Blumen verschicken Bedeutung und Herkunft vom Valentinstag Ideen & Tipps zum Valentinstag Impressum, Kontakt  

Der Geschenk-Tipp:

MySTAR.de - Sterntaufe der Luxusklasse


© 2005-2017 by
valentinstag.q24.de

 

BRAUCHTUM, BEDEUTUNG UND HERKUNFT VOM VALENTINSTAG:
Ursprung Geschichte Valentinsbrauch Valentinsgeschichte

Valentinstag Der 14. Februar: ein Tag allein für die Liebe: Der Tag des Heiligen Valentin war über viele Jahrhunderte hinweg ganz schön wichtig: Lose, Orakel, Träume und Treffen am Morgen entschieden über den oder die Zukünftige. 

Seinen Namen verdankt der 14. Februar dem Heiligen Valentin, der 269 u. Z. auf Befehl des römischen Kaisers Claudius hingerichtet wurde: Valentin soll ein Herz für die Liebenden gehabt und ihnen zum gemeinsamen Glück verholfen haben – so will es die Legende.

 

Seit dem 15. Jahrhundert werden in England Valentinspaare gebildet, die sich kleine Geschenke oder Gedichte schicken. Die Verbindung mit Blumengeschenken könnte auf die Gattin des Dichters Samuel Pepys zurückgehen, die 1667 mit einem Blumenstrauß auf Pepys' Liebesbrief reagierte. Von da an wurde die Verbindung von Brief und Blumen in der noblen britischen Gesellschaft nachgeahmt. Englische Auswanderer nahmen den Valentinsbrauch mit in die "Neue Welt" (USA) - und so kam durch US-Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg dieser Brauch nach Deutschland; 1950 veranstaltete man in Nürnberg den ersten "Valentinsball"; der Valentinstag wurde offiziell eingeführt. Richtig bekannt wurde er durch die dann einsetzende starke Werbung der Floristen. Mittlerweile erfreut sich dieser Tag auch in China bei jungen, am westlichen Lebensstil ausgerichteten Chinesen zunehmender Beliebtheit.

Die ungeheuere Popularität des Datums ist im angelsächsischen Bereich auf ein Gedicht von Geoffrey Chaucer, "Parlament der Vögel" (Parlement of Foul(e/y)s) zurückzuführen ist, das vermutlich aus Anlass einer Valentinsfeier am Hof Königs Richard II. 1383 fertiggestellt und erstmals öffentlich vorgetragen wurde. In diesem Gedicht wird dargestellt, wie sich die Vögel zu eben diesem Feiertag um die Göttin Natur versammeln, damit ein jedes einen Partner finde. In westslawischen und ostdeutschen Gebieten fällt in die Zeit um den Valentinstag das Fest der so genannten Vogelhochzeit. Dazu gehört das Volkslied "Die Vogelhochzeit" ("Ein Vogel wollte Hochzeit machen ...").

Es gibt inzwischen unter anderem Valentinskonfekt, Valentinskarten, ein Parfum namens St. Valentin, doch die wichtigsten Geschenkartikel am Valentinstag sind nach wie vor Blumen. Während das Jahr über hauptsächlich Frauen Blumen kaufen, sind es am Valentinstag überwiegend Männer. Die Preise vor allem für rote Rosen steigen zu diesem Anlass stark an.